Sailor Mars (Vinyl)

1/6 Sailor Mars (Vinyl)
1995

(Sailor Moon)


 




und was dahinter steckt:

Diesen Kit hatte ich eigentlich nur gekauft um herauszufinden warum die Teile fix und fertig so verdammt teuer sind. Irgendwann Mitte der 90er erspähte ich Sailor Mars auf einer Comicbörse in Düsseldorf und der Preis für recht annehmbar war kaufte ich sie. Frei nach dem Motto so schwer kann es ja schließlich nicht sein. (Oh ja, ich hatte nicht die geringste Ahnung… aber dazu später mehr.)
 
Zum Probieren erstand ich noch ein SD Belldandy Kit (Badeanzug, Vinyl). Nicht, das ich mir nachher noch die schicke Sailor Mars mit Übungen versaue. Wieder zurück leihte ich mir von einem Kumpel seine Ausrüstung zum Raumschiffe bemalen (sprich Farben, Pinsel, Skapell etc.) und schon konnte ich mich in den Keller zurückziehen. Immerhin wußte ich durch das Zusammenbasteln von Papas Eisenbahnhäuschen, das ich viel Platz zum Rumsauen und Ruhe brauchen würde.
 
Um auf Nummer sicher zu gehen schnappte ich mir noch die AnimaniA Ausgaben mit dem Modelkitworkshop und dann ging es los. Den Tisch mit Zeitungspapier auslegene. Wasserbehälter und Verpflegung bereitstellen und dann ran an den Feind. Die Teile sahen ziemlich gut aus und waren auch groß genug. Aber Ausgipsen?! Nee! Das steht da zwar, aber es wird auch erwähnt, daß es nicht unbedingt nötig ist. Und das ist bitte schön eine Grundierung? So was gibt es in diesem Kasten doch gar nicht. Na ja, das kann man bestimmt auch weglassen. Laut Text ist eine Grundierung ja auch nur hilfreich und kein unbedingtes Muß. Hatte ich eigentlich schon erwähnt, das ich so gar keinen Plan von dem hatte, was ich tat?
 
Nach etwa drei Tagen Kelleraufenthalt einem Fluchvorrat, der sich sonst über ein ganzes Jahr verteilt etc. waren die einzelnen Teile der Kits zum Großteil bemalt. Aber die gottverfluchten Farben brauchten STUNDEN (wirklich Stunden!) zum Trocknen. Was mich an dieser Stelle bereits zu Tode nervte! Je nach Farbe konnte es fast einen ganzen (!) Tag dauern ehe das entsprechende Teil trocken war!
 
Besonders ärgerlich es bei Mars. Schließlich war man superintelligent und machte immer wieder weiße Fingerabdrücke auf das Rot und umgekehrt. Was bedeutete, noch mal Anpinseln und Trocknen lassen. Und leider nicht nur einmal…. ARGH!
 
Bell-chan hingegen war recht flott fertig. Da sie ohnehin nur zum Üben gedacht war machte es auch Nichts, daß es riesige Lücken zwischen den einzelnen Teilen gab. Beim Kleben würde sich das schon geben. (Ja, ja die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Aber allmählich begann ich zu verstehen für was das Ausgipsen wichtig gewesen wäre…)
 
Die Gesichter nahmen bei beiden Kits die meiste Zeit in Anspruch. Erst wurde gegrübelt, welche Farben und Pinsel man am Besten benutzen sollte. Dann klappte das Ganze nicht so wie es sollte, aber unter der zu Hilfenahme einiger dünnen, schwarzen Copics und Folienschreibern klappt es am Ende doch noch. (Man muß sich eben nur zu helfen wissen.) Die weiße Farbe für die entsprechenden Flächen in den Augen kann man ja auch mit Zahnstocher auftragen wenn der Pinsel nicht fein genug ist. (An dieser Stelle ein kleiner Hinweis. Solltet ihr jemals auf die wahnsinnige Idee kommen ein DIN A3 Bild mit Sternenhintergrund, Seifenblasen oder Ähnlichem zu zeichnen bloß nicht auf die schwachsinnige Idee das mit einem Zahnstocher zu machen. Das Ergebnis mag genial aussehen, aber bis dahin wird euch der Fitzelkram in den Wahnsinn treiben!)
 
Die Farbe befand sich nun also erfolgreich auf allen Teilen und nun ging es an den Part zu dem ich das wenigste Vertrauen hatte. Das Zusammenbauen. Und all meine Befürchtungen bewahrheiteten sich. Erst war der Kleber eingetrocknet, dann kam viel zu viel raus, die Teile fügten sich nicht richtig zusammen und verbogen sich andauernd (der Moment in dem mir erneut einfiel, das Ausfüllen mit Gips eigentlich doch keine so schlechte Idee gewesen wäre. Aber zu spät!). Aber am Allerschlimmsten, dieser Mistkleber fing nicht an zu kleben. Nach über einer Stunde Bein an Körper halten und es hält immer noch nicht hatte ich die Faxen dicke!
 
Es folgte Plan B. Bei mir heißt das in der Übersetzung, wenn alles andere versagt nimm den guten alten UHU Sekundenkleber. JAHA! Ca. eine halbe Stunde später waren beide Kits fix und fertig zusammengebaut. Gut, über die offensichtlichen Freiräume zwischen einigen Teilen reden wir jetzt besser nicht. Besonders eindrucksvoll war es bei Bell-chan deren Badeanzug fast eine Klappe zum Rausschlüpfen hatte.
 
Aber hey, die Kits waren fertig (ich auch…) und von diesem Moment an wußte ich, das ich so etwas nie, nie, aber auch NIE wieder freiwillig machen würde. Eigentlich ahnte ich es ja schon, das Modelkitbauen nicht meins sein würde. Immerhin habe ich auch regelmäßig versagt wenn es darum ging schlichte Eisenbahnhäuschen zusammenzubasteln… aber manchmal wird man eben erst aus Schaden klug. Oder so ähnlich.
 
Wie dem auch sei. Fertig ist fertig und gelernt ist gelernt. Pech nur, das mein Kumpel als ich ihm seinen Farbkoffer zurückgab mich glatt fragte ob ich die Kits denn auch mit Klarlack versiegelt hätte. Ich hab ihn angeguckt wie Auto. Auf meine Frage ob er dasselbe Zeug meint mit dem ich meine Ölbilder versiegle (Malen nach Zahlen nicht, das ihr jetzt was Falsches denkt) grinste er sich einen und schleifte mich in den nächstbesten Laden zum Klarlack kaufen.
 
Mit dem entsprechenden Glas zu Hause verzog ich mich wieder in den Keller. (Das Zeug stinkt übrigens wie Sau!) Und da ich im Geiste bei Ölbildern war, die reichlich Klarlack brauchen war ich ziemlich großzügig damit. Ähm, hinterher als beide Kits dann trotz längst getrocknetem Lack immer noch klebten bemerkte ich den Irrtum. (Warum konnte mir eigentlich keiner sagen, das weniger mehr ist?!)
 
Wie ging es weiter? Ach so, die Beiden wanderten ins Regal. Als stetiges Mahnmal ja nie wieder auf die schwachsinnige Idee zu verfallen Modelkits selber bauen. Jahrelang ging es ihnen gut. Bis zu jenem tragischen Tag, als ich den Inhalt meiner Regale von A nach B bewegen mußte um Platz zuschaffen. (Zu viele neue Bücher) Plötzlich machte es KLONG und beide Kits lagen in mehr oder weniger Einzelteilen am Boden. Und ich stand davor und wußte nicht ob ich lachen oder weinen sollte.
 
Letztendlich packte ich die kläglichen Überreste kommentarlos in eine Kiste und überlegte lange ob ich es mir noch einmal antun wollte sie zusammen zubauen. Wie es der Zufall wollte holte ein anderer Kumpel von mir zu dieser Zeit seine fertigen Modelkits von merlin-art ab und dann kam mir die rettende Idee. merlin-art kannte ich nun schon eine Weile wußte, daß er Alien, Fantasy und Anime Modelkits zusammenbaute und bemalte etc. Ergo fragte ich ihn einfach ob er sich nicht meiner Bruchstücke annehmen würde.
 
Erst konnte er sich so gar nichts unter meiner Beschreibung vorstellen, aber als er die Dose dann in Händen hielt…
 
Drücken wir es einfach so aus: Er griff rein und Mars Kopf inkl. Haare klebte an seiner ausgestreckten Hand… (Muß ich mehr schreiben?)
 
Er segnete mich mit einem Blick, der so ziemlich alles aussagte. Meine Freunde die mit waren und das Elend schon kannten schmissen sich fast weg vor Lachen und ich grinste mir einen während ich kurz mit den Schultern zuckte. Frei nach dem Motto: Ich hatte dich gewarnt.
 
Mit einem tiefen Seufzer meinte er schließlich, das er die Kits Reparieren könnte, aber könnte noch nicht genau sagen wie lange es dauern würde, da er unbedingt was gegen diesen „netten“ Klebeeffekt tun wollte. Ach ja, und er nahm mir das Versprechen ab nie, nie wieder zu versuchen einen Modelkit auf eigene Faust fertig zustellen. Mein Talent dafür wäre… nun ja… begrenzt. Er drückte sich nett aus, aber nachdem ich meinte das es wohl eine Untreibung des Jahrhunderts wäre pflichtete er mir bei. Es war übrigens das erste Mal, das er einen Kit überhaupt in einem solchen Zustand sah.
 
Das Versprechen fiel mir ohnehin nicht sonderlich schwer. Zu dieser Erkenntnis war ich schon vor Jahren selbst gekommen. Außerdem kam von merlin-art das Angebot hinzu, das er statt dessen meine Kits machen würde, da man mich besser nicht auf arme, unschuldige Kits loslassen sollte. Gesagt getan. Seit jenem Tag baut merlin-art fast all meine Kits und ich muß sagen besser hätte ich es gar nicht treffen können.
 
Zurück zur Reparatur. Es dauerte einige Wochen ehe merlin-art sich meldete, das die Sailor Mars fertig sei und ich muß ehrlich sagen, er hat ein Wunder vollbracht. Sie sah so ganz anders aus. Vor allem hatte sie auch endlich eine Base. (Bei mir hielt sie angelehnt an Bücher.)
 
Nach einem kurzen Vortrag (den er mir auch heute noch gerne hält) wußte ich dann auch wieso. Er hatte die gesamte Farbe und den Lack vom Kit entfernt, die Figur ausgegossen und dann komplett neu gebaut. Wobei die Farbe, die ich verwendet hatte sich ins Material gefressen hatte, was ein Ablösen sowie eine neue Colourierung nicht sonderlich vereinfachte.
 
Das Thema Bell-chan ließen wir fallen, dann nachdem merlin-art mir erzählte was für ein Zeitaufwand etc. dahinter steckte. Das war der Kit auf keinen Fall wert (sie wanderte in die ewigen Jagdgründe) und meine Sailor Mars sah endlich so aus, wie sie eigentlich schon immer aussehen sollte.
 
Die Ohrringe sind übrigens Weihnachtsstreudeko, dich ich zweckentfremdet habe. merlin-art fand die Idee so genial, das er sie später für einige weitere Sailor Mars Kits (Kommission) übernommen hat. Besser als stundelang Resin oder Vinyl schnippeln meinte er.



UPDATE Kurenai no Tenshi
 

ab sofort erhältlich

Volume 13

Photobucket

Werbung
 
UPDATE Convention
 
Teilnahme an folgenden
CONVENTIONS:

Dokomi
30.04. - 01.05.2016
in Düsseldorf
eigener Stand
UPDATE Fanfiction
 
Moon Shadows
Chapter 14
___________________

Secrets
wird fortgesetzt
___________________

Love of an angel
abgeschlossen
UPDATE Gallery
 
Kaze to ki no uta

Cover, Farbbilder und
Animescreenshots sind online
UPDATE Modelkits
 

Photobucket

 
Heute waren schon 100657 Besucher (256033 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=